Liebe Mitglieder (innen),

ein anstrengendes Jahr liegt hinter uns und wer weiß schon, was das Neue bringen wird. Vor wenigen Wochen haben einige Journalisten die Horoskope des letzten Jahres unter die Lupe genommen, was immer auch die Astrologen und die sonstigen Hellseher prophezeiten, niemand hatte vorausgesehen was 2020 auf die Welt, auf uns zu kam. Ist es wichtig zu wissen, was morgen oder übermorgen geschieht? Für mich nicht. Auch ich sorge mich und zweifle nicht selten, aber ich weiß, in wessen Hand ich bin. In unserem Hauptsitz in Bopfingen hängt ein Poster mit folgendem Vers: “Ich weiß nicht wohin Gott mich führt, aber ich weiß, dass er mich führt” Das gilt zumindest für mich. Ich will aber nicht verheimlichen, dass all das Chaos meines Lebens, welches ich durchleben musste oder selbst verursachte, tiefe Spuren hinterlassen hat. Doch da ist diese tiefe Gewissheit geliebt, gehalten, getröstet und geführt zu sein, dies alles erfüllt mich mit Dankbarkeit! Diese Dankbarkeit überwiegt alle Sorgen, Zweifeln und Unsicherheiten.

Unser Verband ist immer noch in einem Wachstumsprozess, derzeit haben wir weit über 500 Mitglieder (innen). Noch vor einigen Jahren wäre dies unvorstellbar gewesen. Doch dies alles ist letztendlich aus vielen Verletzungen in meiner Kindheit entstanden und aus der Sehnsucht nach Frieden & Sicherheit. Im alten Testament lesen wir die Geschichte des Josefs, der von seinen Brüdern brutal misshandelt und verstoßen wurde. Der aber zum 2. mächtigsten Mann in Ägypten wurde. “Was aus böser Absicht entstand, hat Gott zum Guten geführt”

Was böse in meinem Leben begann, hat Gott für viele zum Guten geführt, durch das Engagement vieler wunderbaren Menschen. Der Dank gilt an viele, die dem Verband dienen. Ja wir machen natürlich auch Fehler. Doch lasst uns immer wieder in gegenseitiger Liebe ermutigen. Durch unser wunderbares Netzwerk ist soviel Gutes entstanden. Vieles was im Verborgenen ist. So fanden Menschen Trost und Orientierung in unseren Gruppen. Einige wurden psychologisch betreut. Viele bekamen neuen Lebensmut. Darum geht es, denn Unterschied zu machen. Ein Licht in der Dunkelheit… Ja und es gab Menschen, die keinen Sinn mehr im Leben sahen und heute wieder lächeln können.

Von ganzem Herzen bitte ich Euch, den anderen höher zu achten als sich selbst. Zu verbinden statt zu entzweien, aufzubauen statt abzubrechen… Unsere Gesellschaft spaltet sich immer mehr. Ich wünsche mir so sehr, dass wir den Nächsten so nehmen wie er ist, mit all seinen Stärken & Schwächen, die wir alle haben. Der Großteil der Gesellschaft hat große Ängste. Jeder Mensch geht anders damit um…

“Fürchte Dich nicht” so oft steht dieser Satz in der Bibel. Denn fürchterliche Dinge werden in, mit und aus Angst geboren. Gegen all dies Chaos, gegen alle Ungerechtigkeit und alle Ängste hat Gott etwas getan, er hat Dich und mich geschaffen. Deshalb lasst uns zusammen halten, den Blick nach vorne richten…schnell einander vergeben wo dies notwendig ist. Möge der Verband mit all seinen Mitgliedern ein Stück Heimat für viele werden. Ein Ort der Hilfe, des Tobens, des Lachens und vor allem ein Stück gelebter Fürsorge und Liebe.

Von Herzen wünsche ich Euch und Euren Lieben ein gesegnetes 2021 in der Gewissheit, was immer auch kommt und wo immer wir sind – wir sind nie allein.  Vergelts Gott allen für jegliches Tun im Großen & Kleinen, für jeden guten Gedanken und für so manches Gebet….und mögen unser Denken & Handeln ein Ausdruck unserer Liebe sein. Ales andere führt zu noch mehr Chaos, noch mehr Schmerz, noch mehr Streit, noch mehr Zerrissenheit… doch glaubt mir, die Welt ist voll damit. Es ist genug. Es braucht dringend Liebe… die Welt schreit nach ihr. Die Menschen hungern danach.

Möge der Verband mit, all seinen Menschen und deren Einsatz, ein kleiner Liebesgruß vom Himmel sein.

Liebe ist die Medizin für die ganze Welt. Ich hoffe wir begegnen uns ganz schnell wieder im echten Leben, ich vermisse und liebe Euch.

Liebe ist eine Entscheidung!

Herzlichst Euer Michael